Sachbearbeiter (m/w/d) für die Eingangs-, Leichtfall- und Rechnungssachbearbeitung

Vor3 Tagen gepostet
Jetzt bewerben

Für diesen Job bewerben

Jobbeschreibung

Die Berufsgenossenschaft Rohstoffe und chemische Industrie (BG RCI) ist ein Teil der deutschen Sozial­versicherung. Wir sind ein gesetzlicher Unfallver­sicherungsträger und zuständig für bundesweit rd. 33.000 Mitglieds­unternehmen, bei denen ca. 1,7 Millionen Menschen arbeiten. Wir beraten und betreuen unsere Mitglieds­unternehmen in allen Fragen rund um den Arbeits- und Gesundheits­schutz. Im Falle eines Arbeits­unfalls oder einer Berufs­krankheit helfen wir den Versicherten mit einer umfassenden Heil­behandlung und Rehabilitation und tragen damit zur best­möglichen Wieder­eingliederung in das Erwerbsleben und in das Leben in der Gemeinschaft bei.

Für unsere Bezirksdirektion Gera suchen wir zum 01.01.2021

eine Sachbearbeiterin / einen Sachbearbeiter (m/w/d)
für die Eingangs-, Leichtfall- und Rechnungssachbearbeitung

Zu dem Aufgabengebiet gehören

  • die Eingangssachbearbeitung (elektronische Zuordnung von Eingangs­dokumenten und Fallanlagen),
  • die Bearbeitung leichter Arbeits­unfälle durch Zuordnung von Folge­dokumenten und Pflege von Falldaten,
  • die rechnerische und sachliche Feststellung von Rechnungen in Unfall- und Berufskrankheiten-Fällen (insbesondere Rechnungen für ambulante ärztliche Behandlungen, Verbrauchs­hilfsmittel, Fahrtkosten an Versicherte, Rechnungen ambulanter Leistungserbringer sowie stationärer Behandlungen nach Pflegesätzen) durch Prüfung vorhandener Unterlagen und ärztlicher Verordnungen sowie Beurteilung des Zusammen­hangs zwischen abgerechneter Leistung und Unfall­folgen einschließlich Kürzung und Ablehnung von Leistungen sowie die Veranlassung von Rückforderungen,
  • die Vorbereitung der Zahlung von sonstigen Rechnungen in Unfall- und Berufs­krankheiten-Fällen.

Wir freuen uns auf Ihre Bewerbung, wenn Sie

  • eine in der Regel dreijährige Ausbildung in einem Verwaltungs- oder kaufmännischen Beruf oder in einem Beruf im Gesundheits­wesen (vorzugsweise zur Arzthelferin/zum Arzthelfer bzw. zur/zum Medizinischen Fach­angestellten) erfolg­reich abgeschlossen haben.

Wir erwarten von Ihnen

  • sichere Kenntnisse der deutschen Sprache,       
  • eine sorgfältige und zielgerichtete Aufgabenerledigung,       
  • Team- und Kooperationsfähigkeit,        
  • Kenntnisse im Umgang mit Standard­systemen der Informations- und Kommunikations­technik (z. B. MS Office),
  • die Bereitschaft, Ihr Wissen und Können zu erweitern,
  • ein freundliches Auftreten,
  • Kenntnisse des Gebührenrechts, z. B. GOÄ und anderer Gebühren­verzeichnisse sowie Grund­kenntnisse im Recht der gesetzlichen Unfall­versicherung und deren Leistungen sind von Vorteil.

Wir bieten Ihnen

  • ein unbefristetes Beschäftigungsverhältnis in einer modernen und dienstleistungs­orientierten Verwaltung,
  • eine abwechslungsreiche Tätigkeit,
  • eine angemessene Vergütung nach Entgelt­gruppe 7 des Tarif­vertrags der Berufs­genossenschaften (BG-AT vglb. TVöD),
  • die guten Rahmen­bedingungen des öffentlichen Dienstes verbunden mit vielfältigen Möglichkeiten, Familie, Pflege und Beruf in Einklang zu bringen (z. B. flexible Arbeits­zeiten, Möglichkeit der alternierenden Tele­arbeit bei Vorliegen der Bedingungen, Eltern-Kind-Büro),
  • eine begleitende gründliche Einarbeitung sowie die Möglichkeit der späteren bedarfs­orientierten Weiter­bildung.

Haben wir Ihr Interesse geweckt? Dann nutzen Sie Ihre Chance! Wir freuen uns darauf, Sie kennenzulernen.


Die Tätigkeiten können auch in Teilzeit ausgeführt werden.

Bewerbungen von schwer­behinderten Menschen oder Menschen mit Behinderung, die ihnen gleich­gestellt sind, sind bei gleicher Eignung besonders erwünscht.

Wenn Sie noch Fragen haben, sind wir gerne für Sie da.
Ihr Ansprechpartner: Herr Gerald Laubscher, Bezirksdirektor, Telefon 06221 5108-33000.

Die Bewerbungsfrist endet am 01.02.2021.